WELCHE ORTE IM UMKREIS VON 50 KM VON BARCELONA KÖNNTE MAN BESUCHEN?

Barcelona ist so viel mehr als eine der angesehensten Städte der Welt. Ihre Provinz ist aufgrund vieler Besonderheiten bereits ein Geschenk für die Sinne. Von den imposanten Bergen der Süd-Pyrenäen bis hin zu malerischen Fischerstädtchen, sieht man auf der Reise auch mittelalterliche Dörfer oder Naturschutzgebiete, die zum Wandern einladen. All das erwartet Sie nur ein paar Schritte entfernt von der Katalanischen Hauptstadt. Wenn Sie das anspricht, empfehlen wir, die Umgebung Barcelonas unbedingt zu entdecken.

Wenn das Zentrum dieser gräflichen Stadt schon als unbeschreiblich gilt, steht das Umland diesem in keiner Hinsicht nach. Mit unseren Apartments am Strand in Barcelona und den folgenden Ideen, können Sie wunderbare Wochenendausflüge planen.

AIGUAFREDA

Der Name dieses Ortes ist fast ein Spoiler: Wie kann es auch anders sein, ist das Wasser eins der Elemente, das einen einzigartigen Magnetismus gewähren. Im Vallès Oriental und dem Flusstal Congost gelegen, nur 51 km von Barcelona Stadt entfernt, liegt Aiguafreda. Eine geeignete Möglichkeit zum Trekking machen, da ein Großteil der Gemeinde als Naturschutzgebiet gilt (Parque Natural de Montseny) und von der UNESCO als Biosphärenreservat ernannt wurde.

Dieser Ort lädt ein, sich die Stiefel anzuziehen, denn die Gemeinde hat eine Waldfläche von 80%. Einer der bekanntesten Wanderrouten ist kreisförmig, kaum 20 km lang und hat einen geringen Schwierigkeitsgrad. Diese Route verläuft durch das Gebiet Aiguafreda de Dalt. Sie beginnt in der Font dels Enamorats und man bekommt die Idylle auf dem Silbertablett serviert. Beispielsweise im wunderschönen Georg de la Sort, eine Märchenwassergrube von einem kleinen Wasserfall ernährt. Oder bestaunen Sie die Kirche von Sant Martí de Congost, heiliggesprochen im Jahre 898. Auf jeden Fall einer der Orte, den man im Umkreis von 50 km von Barcelona besuchen sollte.

Obwohl man mit dem Auto dorthin kommt, kann man auch die Linie R3 des Renfe-Nahverkehrs bis Sant Marí de Centelles nehmen

COLONIA GÜELL

Das Erbe Gaudís endet nicht in Barcelona: Fast 20 km vom Stadtzentrum entfernt erwartet Sie ein Ort, der ebenfalls Teile seines architektonischen Vermächtnisses bewahrt: La Colonia Güell, ein industrielles Wohnviertel, das sich der Kord- und Samtproduktion widmet und zu der Gemeinde Santa Coloma de Cervelló gehört.

Dieses Gebiet wurde 1890 durch eine Initiative des Unternehmers Eusebi Güell i Bacigalupi erbaut. Er war ein Grundstückbesitzer, der seine Fabrik, die er vorher in Vapor Vell de Sants in Barcelona hatte, hierhin verlegte. Güell vertraute Gaudí dieses Gemeindeprojekt an. Dazu gehörten ein Krankenhaus, ein Wirtshaus, eine Schule, Geschäfte, ein Theater, eine Genossenschaft mit einer Kapelle, die besagte Fabrik (die 1973 geschlossen wurde) und die Arbeiterunterkünfte. Und das alles auf einer Fläche von 160 Hektar. Das Genie Reus kam nur dazu, die Krypta der Kapelle zu bauen. Denn seine Söhne entschieden sich 1918 zum Todeszeitpunkt seines Gönners, das Projekt nicht weiterzuführen. Seit 2005 steht diese Konstruktion auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Lugaris Apartments in Barcelona.

FIGARÓ

46 km von Barcelona entfernt und leicht erreichbar über die Schnellstraße oder mit dem Renfe-Nahverkehr (Linie R3), befindet sich Fígaro: Dieser Ort erhält die Atmosphäre der alten Sommerdörfer von Anfang des XX. Jahrunderts. Durch die Straßen schlendern und hier und da moderne Bauten entdecken kommt einer Zeitreise recht nahe.

Trotzdem ist seine größte Besonderheit die Nähe zum Tagament, einem 1.056m hohen Berg, der zu einem frohen Pilgerort für Trekkingfans geworden ist. Von da aus ist die Gemeinde der Knotenpunkt für verschiedene Routen. Auf dem Gipfel ist von der alten Burg der Grafen von Barcelona nicht mehr viel übrig, dafür aber von der Kirche Santa María. Ein interessantes romanisches Gebäude aus dem XII. Jahrhundert. Was würden Sie davon halten, sie zu besichtigen?

MONTSERRAT

Ungefähr 54 km trennen Barcelona von einer der meistangesehensten Gegenden der Provinz, in Hinblick auf Landschaft und Kultur. Der Berg von Montserrat, zur Bages-Gemeinde gehörend, wird Sie mit seinen eigensinnigen geologischen Formen sprachlos machen.

Ein anderer Blickfang ist die Abtei Santa María de Montserrat. Ein Benediktinerkloster, das sich in einer Höhe von 720 m befindet. Es wurde aufgrund seiner wichtigen Rolle im Spracherhalt und der Katalanischen Kultur unter Franco zum Symbol Kataloniens. Dieser Ort hat sich mit der Zeit als Wallfahrtsort vieler Gläubiger und als Besichtigungspunkt der Touristen gefestigt. Zudem beginnt dort der Katalanische Weg San Juan de la Peña, einer der Jakobswegabzweigungen. Wenn das kein Argument ist, warum er zu den Orten im Umkreis von 50 km von Barcelona, die man besuchen könnte, gehört!
Im Inneren der Basilika sollte man sich La Moreneta ansehen, eine Schnitzerei der Schutzheiligen von Katalonien. Sehr bekannt aufgrund der Darstellung einer Jungfrau mit schwarzem Teint. Und natürlich sollte man in der Gemeindebäckerei die leckeren Obstkuchen (cocas) von Montserrat genießen.

Man kommt mit dem Auto bis zum Berg oder in Kombination zweier Züge (ferrocarril con el tren cremallera) nach Montserrat.

SANT LLORENÇ DE MUNT

45 km über die Schnellstraße entfernt von Barcelona erwartet Sie Sant Llorenç de Munt: Ein Gebirge, das zwischen dem Vallès Occidental und el Bages liegt und welches zur Katalanischen Küstengebirgskette gehört. In seiner Umgebung befindet sich das reizvolle Tal Valle del Montcau, bekannt durch seine mittelalterlichen Dörfchen und seinem Berggipfel La Mola (1.104 m). Dort thronen das Kloster Sant Llorenç de Munt und La Castellassa (856 m). Mit der Bergkette Obac bildet der Ort das Naturschutzgebiet Sant Llorenç de Munt i l‘Obac.

Das Kloster von Sant Llorenç de Munt, das Flaggschiff des Gebiets, ist ein romanischer Bau aus dem XI. Jahrhundert. Seine Wurzeln schätzt man auf das Jahr 958. In dem Jahr fand man die erste nennenswerte Aufzeichnung von einem geistlichen Haus mit Altaren zu Ehren von Santa María, Sant Miguel und San Lorenzo auf dem Berggipfel. Vergessen Sie nicht Ihr Handy bzw. Ihre Kamera!

SANT MIQUEL DEL FAI

Es lohnt sich, die 49 km, die Barcelona von Sant Miquel del Fai trennen, in Kauf zu nehmen. Dort gibt es ein 70,5 Hektar-großes Naturschutzgebiet. Es befindet sich in den Gemeinden Bigues i Riells, Sant Feliu de Codines und Sant Quirze Safaja, zwischen den Gebieten Vallès Oriental und el Moianès.

Seine Grenzen halten viele Überraschungen bereit: Zum Beispiel eine gotische Abtei. Sie ist der größte Teil des Komplexes und die größte und besterhaltende troglodytische Kirche Kataloniens aus dem XII. Jahrhundert. Außerdem gibt es Wasserfälle, Seen und Grotten sowie eine kürzlich wieder aufgebaute romanische Kirche aus dem XII. Jahrhundert.

Gehörte das Kloster früher einer Privatfirma, wurde es 2017 von der Stadt Barcelona erstanden. Nachdem es einige Monate aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen war, war seine Wiedereröffnung für den Sommer 2018 geplant.

Ein anderer Grund, Sant Miquel del Fai zu besichtigen, sind die bekannten Berge: Beispielsweise die Cingles de Bertí. Sie sind seit 2002 Bestandteil des Naturschutzplans von Katalonien (PEIN). Die Stadtgemeinde befindet sich inmitten vieler Naturgebiete, was sie zu Privilegierten macht.

SITGES

Auf der Liste „Welche interessante Orte im Umkreis von Barcelona könnte man besuchen?“ darf Sitges nicht fehlen. Das sympathische Küstenstädtchen, nur 40 km von Barcelona entfernt, hat seinen internationalen Ruf dem Filmfestival, dem Karneval und seiner gay friendly- Einstellung zu verdanken. Natürlich auch wegen der Strände und vieler weißer Konstruktionen, die einen fast hypnotisieren.

Wir laden Sie ein, die Kirche San Bartolomé zu besichtigen, das bekannteste Emblem der Stadt. Aber auch das Museum Cau Ferrat ist ein Besuch wert. Es wurde 1893 vom Künstler Santiago Rusiñol gegründet und ist berühmt, da es die Bühne der besten modernistischen Feiern ist.

In der Nähe befindet sich außerdem das Naturschutzgebiet Garraf, mit dem einzigen zu besichtigen buddhistischen Kloster in Katalonien. Der Klosterhof Sakya Tashi Ling wurde 1996 im Palau Novella gegründet. Dieser Ort ist einfach beeindruckend und man kann vom Zentrum der Gemeinde sogar zu Fuß oder mit dem Fahrrad dorthingelangen.

Möchten Sie noch mehr Tipps über Barcelona? Sicherlich werden Sie auch folgende Themen interessieren, die Ihnen ebenso einen idealen Aufenthalt in Barcelona bescheren können. Informieren Sie sich über die besten Restaurants in Barcelona mit der Spanischen Küche, über die Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava und über Sehenswertes an der Costa Brava und buchen Sie eins unserer Apartments mit Terrasse in Barcelona!

Haben wir Sie überzeugt, dass Barcelona eine der interessantesten Städte nicht nur Spaniens, sondern ganz Europas ist? buchen Sie jetzt Ihr vollmöbliertes Apartment in Barcelona und genießen Sie Ihr Urlaub oder verlängertes Wochenende in Barcelona. Wir warten auf Sie!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zusammenhängende Posts

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr lesen