ALLE KUNSTWERKE VON GAUDÍ IN BARCELONA

Zu den größten Blickfängen der Stadt Barcelona gehört ohne Zweifel einer der berühmtesten Architekten der Welt: Antoni Gaudí. 1852 in der katalanischen Stadt Reus geboren und einer der fruchtbarsten Künstler der modernistischen Architekturbewegung.

Obwohl man die typischsten der Kunstwerke von Gaudí in Barcelona, wie die Sagrada Familia oder den Park Güell wahrscheinlich kennt, gibt es doch noch viele weitere Gebäude und Sehenswürdigkeiten, die dieses Genie der Stadt Barcelona vererbt hat. Entdecken Sie mit uns die Werke Gaudís und ein paar Anregungen für Besuche.

CASA MILÀ (LA PEDRERA) IN BARCELONA

Auch bekannt unter dem Namen La Pedrera (La Cantera) ist dieses Bauwerk eines seiner bekanntesten und umstrittensten des Architekten. Antoni Gaudí positionierte es 1906 als sein letztes designtes Konstrukt im berühmten Goldviertel des Paseo de Gracia. Die wunderschöne Dachterrasse, flankiert von Schornsteinen und parabolischen Bögen, lockt viele Besucher. Wenn Sie geplant haben, im Sommer nach Barcelona zu fahren, dann sollten Sie wissen, dass die Fundació La Pedrera auf der Dachterrasse im Freien Konzerte organisiert. Informieren Sie sich über die genauen Daten, wenn Sie dieses Monument auf eine andere Art erleben möchten.

Die Metro-Linien 2, 3 und 4 bringen Sie von Lugaris Ferienwohnungen bis zur Station Passeig de Gràcia und somit zur Pedrera, die sich genau gegenüber befindet. Außerdem ist es ratsam, sich die Eintrittskarte schon vorher zu besorgen um nicht in der Schlange warten zu müssen.

CASA BATLLÓ

Viele Leute sind der Meinung, dass dies das schönste Kunstwerk von Gaudí in Barcelona ist, und somit obligatorisch auf der Reise durch seine verschiedenen Monumente. Obwohl dieses Gebäude, zwischen 1904 und 1907 gebaut, wesentlich dezenter ist als La Pedrera, zählt es zu den Schätzen im Paseo de Gracia. Man findet in diesem Bauwerk unzählige Verbindungen zur Natur: Von den Fenstern in Form von Fledermäusen, über eine Freitreppe, die an eine Wirbelsäule erinnert, bis hin zum oberen Teil der Fassade, die wie Drachenschuppen scheinen. Abgesehen von seiner bunten Fassade, ist das Innere dieses Gebäudes ebenso empfehlenswert anzusehen, da es sehr gut erhalten ist. Sollten Sie sich diesen Tipp zu Herzen nehmen, werden Sie die Chance haben, den Geist Gaudís in seiner ganzen Pracht kennenzulernen.

Das Casa Battló befindet sich in der Nähe der Pedrera und ist somit erreichbar mit der Metro-Linie 3 (bis Haltestelle Diagonal). Es ist jeden Tag im Jahr von 9.00 bis 21.00 Uhr geöffnet.

LA SAGRADA FAMILIA 

Ohne Zweifel ist dies das bekannteste Bauwerk weltweit des Architekten Gaudí. Dieser imposante Sühnetempel, dessen Bau bis heute nicht beendet wurde, ist eins der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Barcelona und offensichtlich eins der spektakulärsten. Es ist nicht nur beeindruckend, die Details der überwältigenden Außenfassade zu betrachten, sondern lässt einen das Innere ebenso staunen. Seine großen und endlosen Säulen befördern Sie in einen Wald, der durch seine perfekten und detaillierten Fenster ideal erleuchtet wird. Beim Besuch in der Krypta lernt man die Tiefen Gaudís Bauwerks kennen, wobei einen das dortige Museum unterstützt. Zudem kann man auch die Säulen hinauf, die das Gebäude krönen. Seine engen Wendeltreppen führen einen zu einem Ort mit einer Aussicht auf die Stadt, die einem den Atem verschlägt.

Die Metro-Linie 5 mit der Haltestelle Sagrada Familia bringt Sie zu Ihrem Ziel. Es ist empfehlenswert, sich die Audioführung auszuleihen, da man so die Symbolik erklärt bekommt, die dieses Meisterwerk der Architektur versteckt. Der Besuch bei der Sagrada Familia wir Ihren Urlaub in Barcelona unvergesslich machen.

PARK GÜELL

Auf der Anhöhe Carmen thront der bekannteste Park der Stadt, der außerdem eins der magischsten Werke des modernistischen Architekten ist. Eigentlich war der Park als eine Privatsiedlung für wohlhabende Leute aus Barcelona gedacht. Letztendlich wurde er jedoch 1926 als öffentlicher Park eingeweiht, nachdem die anfängliche Idee aus verschiedenen Gründen scheiterte. Obwohl kaum Häuser gebaut wurden, darunter Gaudís eigenes Wohnhaus, findet man monumentale und bildhauerische Elemente, die Gaudí im Park platziert hat. Diese Elemente haben aus diesem Ort einen der meistfotografierten gemacht: Die wunderschöne Fuente de la Salamandra inmitten der Außentreppen und die Mosaikbänke des Aussichtspunktes, welche längst zum Symbol Barcelonas geworden sind.

Obwohl der Eintritt des Parkkerns nicht gratis ist, kann man den äußeren Bereich jedoch umsonst besuchen. Die Metrolinie 3 bringt Sie dorthin (bis Haltestelle Lesseps oder Vallcarca), von wo aus man jedoch noch ca. 20 Minuten zu Fuß einkalkulieren sollte. Eine Alternative ist der Bus Nummer 24, der vom Plaza Catalunya bis zum Parkeingang fährt.

TORRE BELLESGUARD ODER CASA FIGUERAS

Dieses Werk von Gaudí wurde als Kulturgut ernannt und ist am Fuße vom Collserola zu finden. Es ist eine eher unbekannte Arbeit Gaudís, welche seiner gotischen Zeit zugeschrieben wird und erst seit 2013 öffentlich zu besuchen ist. Die Dachkammer verfolgt eine katalanische Stillinie, wobei deutlich die bunten Fenster hervorstechen.

Wenn Sie den Torre Bellesguard besichtigen möchten, sollten Sie die Linie 7 der Ferrocarriles Catalanes (FGC) am Plaza Catalunya nehmen und in der Avinguda Tibidabo aussteigen. Dort nehmen Sie dann den Bus Nr. 123 oder 197. Es gibt auch die Optionen einer Audioführung oder einer wirklichen Besucherführung. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags von 10.00 bis 15.00 Uhr.

CASA VICENS

Dieses Sommerhaus war im Jahre 1883 der erste große Auftrag vom jungen Antoni Gaudí, welches sich im Stadtviertel Gracia befindet. Diese Konstruktion verbindet alle wichtigen Elemente des modernistischen Stils und übermittelt uns einen Hauch Neomudejar. Über 130 Jahre später erst konnte die Öffentlichkeit dieses Bauwerk besuchen, um zu sehen, wie die Anfänge den Architekten bei späteren Werken beeinflussten.

Die Metrolinie 3 fährt bis zur Haltestelle Fontana oder Lesseps, wo Ihr Ziel etwa 300m entfernt in der Calle de les Carolines zu finden ist, geöffnet montags bis sonntags von 10.00 bis 20.00 Uhr.

PALAU GÜELL 

Ein weiteres Meisterwerk Gaudís in Barcelona ist diese Schönheit aus Schmiedeeisen, welches sich mitten im Stadtviertel Raval befindet. Der Unternehmer Eusebi Güell hat diesen Auftrag veranlasst und wollte, dass der katalanische Architekt seinen Hauptwohnsitz in der Nähe seines Familienwohnsitzes baut. Auch erkennt man arabische Einflüsse des Architekten. Man kann es besonders an den prächtigen Dachschornsteine erkennen, die Gaudí wie Skulpturen konzipiert hat.

Besuchen kann man dieses Kunstwerk im Sommer zwischen 10.00 und 20.00 Uhr und im Winter zwischen 10.00 und 16.30 Uhr. Mit der grünen Metrolinie (L3) gelangt man ganz einfach dorthin (bis Haltestelle Liceu).

COLEGIO DE LAS TERESIANAS

Dieses alte Kloster wurde 1890 von Antoni Gaudí erbaut und zudem als Kloster für die Congregación de Religiosas Teresianas konstruiert. Inspiriert von der katalanischen Gotik, hielt sich der Architekt schlicht bei der Konstruktion. So spiegelt er das Gelübde der Armut der Kongregation wider. Deshalb besteht dieser Bau hauptsächlich aus Ziegeln. Trotzdem kann man einige typische Merkmale in den Gängen wiederfinden, wie zum Beispiel die parabolischen Bögen oder seinen Giebel in Form eines Kreuzes.

Aktuell ist dieser Komplex eine Privatschule, weshalb das Innere nicht zum öffentlichen Besuch zur Verfügung steht. Möchte man sich jedoch die Außenfassaden betrachten, kommt man mit der Linie 6 (FGC) von Plaza Catalunya bis La Bonanova dorthin, oder mit den Buslinien 14, 58, 64 und 70.

CASA CALVET

Eins der meistunbeachteten und schlichtesten Kunstwerke Gaudís in Barcelona ist das Casa Calvet. Obwohl es schon zu seiner naturalistischen Zeit zählt, ist es zugleich sehr nüchtern und ausgeglichen.

Heutzutage findet man dort ein Lokal und Privatresidenzen, den Innenraum kann man nicht besichtigen. Möchte man jedoch die versteckten Elemente entdecken, die die Fassade schmücken, sollte man die Metrolinie L1 von der Calle de Casp 48 bis zur Station Urquinaona nehmen.

FAROLAS DE LA PLAZA REIAL

Die wichtigsten Gebäude Gaudís wurden erwähnt, wobei wir nun zu weiteren seiner Kunstwerke in Barcelona übergehen. Die Laternen waren einer seiner ersten Aufträge seitens des Rathauses. Sie bestehen aus Schmiedeeisen und haben sechs Arme. Obwohl Gaudí auch dreiarmige Modelle entwarf, befinden sich diese vor dem Gebäude der Zivilregierung.

PABELLONES DE LA FINCA GÜELL

Gaudís Meister Joan Martorell i Montells bekam den Auftrag, für die Familie Güell eine Finca zu bauen. Er selbst beauftragte den Architekten mit der Konstruktion der zwei Hallen und dem Eingangsbereich des Grundstücks. Ein Zaun aus Schmiedeeisen macht auf sich aufmerksam, an dem ein majestätischer Schutzdrache über dem Eingang wacht.

Die Hallen kann man von Pedralbes (Metrolinie L3 bis zur Station Palau Reial) sehen. Rundführungen (samstags- und sonntagsmorgens) durch das Innere der Gebäude muss man telefonisch reservieren.

DER HERKULES-BRUNNEN (PALAU DE PEDRALBES)

Wo die Familie Güell damals ihr Anwesen hatte, dort steht auch die Herkules-Quelle. Sie ist heute das Zentrum der Gärten des Palacio Real de Pedralbes. Es handelt sich um ein relativ kleines Werk, welches jedoch schon den Charakter des Künstlers reflektiert. Wie auch zu den Hallen, kommt man zu diesem Brunnen mit der Metro L3 bis zur Station Palau Reial. Die königlichen Gärten kann man im Winter zwischen 10.00 und 19.00 Uhr besuchen und im Sommer von 10.00 bis 21.00 Uhr. Ausgeschlossen sind die Tage, an denen auf dem Gelände institutionale Festakte stattfinden.

PORTAL MIRALLES

Dieses Zugangstor wurde von Gaudí kurze Zeit nach Fertigstellung des Casa Calvet errichtet. Ein Unternehmer, der schon oft mit dem Künstler zusammengearbeitet hatte, bat ihn, sein Haus zu konstruieren. Doch abgesehen von dem welligen und mit Mosaiksteinen verziertem Eingangstor, ging sein Beitrag zu dieser Arbeit schließlich nicht über den besagten Eingang hinaus.

Dieses Werk befindet sich im Paseo Manuel Girona 55 (Metrolinie L3 bis zur Haltestelle Maria Cristina).

MOSAIK DER KIRCHE SANT PACIÀ

Viele wissen nicht, dass sich eins der ersten Arbeiten Gaudís in dieser Kirche im Bezirk Sant Andreu befindet. Es handelt sich um ein Mosaik im neoklassischen Stil. Es hebt sich deutlich von seinen bisherigen Werken ab und wurde zusammen mit anderen Elementen für diese Kirche designed. Leider existiert heute nur noch dieses Mosaik, da der Rest der besagten Elemente des damaligen Studenten Gaudí in der tragischen Woche von 1909 (Semana Trágica de 1909) verloren ging.

Die Gemeinde befindet sich in der Carrer de les Monges 27, wohin man mit der Metrolinie L1 gelangt (bis zur Haltestelle Fabra i Puig).

ANDERE KUNSTWERKE GAUDÍS IN DER NÄHE VON BARCELONA

Weitere Kunstwerke Gaudís in Katalonien sind die Güell-Krypta in Santa Coloma de Cervelló, welche als UNESCO-Weltkulturerbe gilt, die Fabrik Obrera Mataronense in Mataró und die Bodegas Güell in Sitges.

Hat Ihnen unser Beitrag gefallen? Lesen Sie andere Beiträge über das typisch Spanische Essen in Barcelona, die schönsten Theater in Barcelona oder über die angesagtesten Tapas Bars in Barcelona! Buchen Sie ein Apartment in Barcelona und genießen Sie diese Stadt schon jetzt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zusammenhängende Posts

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr lesen