12 HISTORISCHE HÄUSER, DIE MAN IN BARCELONA BESICHTIGEN KANN

Wenn man das erste Mal in Barcelona ist, ist es unumgänglich, den Großteil seiner Zeit den typischen Bauwerken Barcelonas zu widmen: Die Sagrada Familia, die Kathedrale oder die Basilika Santa María del Mar. Auch wenn all diese Orte atemberaubend sind, sollte man nicht übersehen, wie sich der Alltag der Einwohner der gräflichen Stadt mit der Zeit entwickelt hat. Deshalb laden wir Sie nun ein, 12 historische Häuser in Barcelona zu betreten, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Von unseren Apartments am Strand in Barcelona ist es ganz einfach, zu den Orten zu gelangen, die wir Ihnen im Folgenden vorschlagen werden. Jeder einzelne Platz verspricht eine Zeitreise – von der Römerzeit bis zur Moderne. Begleiten Sie uns und machen Sie sich mit dem alltäglichen Leben der Einwohner Barcelonas vertraut!

CASA AMATLLER

Im Paseo de Gracia 41 befindet sich das Amatller-Haus. Es ist eins der bemerkenswertesten Werke von Josep Puig i Cadafalch, der sich 1898 bis 1900 mit den Umbauarbeiten des Anwesens von 1875 beschäftigte. Das Gebäude wurde von dem Schokoladenunternehmer Antoni Amatller in Auftrag gegeben, der diesen modernistischen kleinen Palast als Wohnsitz nutzen wollte. Wir empfehlen Ihnen, dort die fantastische skulpturale Dekoration der Außenfassade zu beachten. Das Werk von Eusebi Arnau zeigt zwei asymmetrische Türen, die durch einen „Sant Jordi“ verbunden sind. Zudem ragen verschiedene Schmiedeelemente heraus, die diese Fassade so besonders machen. Seit 1960 gehört das Haus zum Amatller-Institut hispanischer Kunst und wurde am 9. Januar 1976 zum historisch-künstlerischen Monument ernannt.

CASA BATLLÓ

Im Paseo de Gracia 43, neben dem Casa Amatller, befindet sich das Batlló-Haus. Dieses spektakuläre modernistische Bauwerk ist das Ergebnis des berühmten Architekten Gaudí. Dieser renovierte das Gebäude zwischen 1904 und 1907 von Grund auf. Das Projekt, das seit 1969 als Kulturgut zählt, wurde von Josep Batlló i Casanovas veranlasst – ein Textilunternehmer, der durch eine Heirat mit der Familie Godó verbunden ist. Der berühmteste Teil ist die Fassade. Sie gilt als eine der kreativsten und originellsten Werke des Genies aus Reus. Stein, Schmiedeeisen, Mosaik und bunte Keramik werden hier kombiniert. Eine Kuriosität: Die einzigartige Knochen-Form der Säulen, die die Fenster der Hauptwohnung verzieren, haben dem Gebäude den Spitznamen Casa dels Ossos (Knochenhaus) beschert. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie auch unseren Artikel über alle Kunstwerke von Gaudí in Barcelona.

CASA DE LA SEDA

In der Sant Pere més Alt-Straße 1 thront im Herzen des historischen Zentrums von Barcelona der ehemalige Hauptsitz der damaligen Gilde der Seidentuchweber – eine Vereinigung, die vor drei Jahrhunderten wichtige Maßnahmen für den katalanischen Textilsektor ergriffen hat. Im Jahre 1919 wurde das Casa de la Seda als Monumento de Interés Nacional ernannt. 1929 gewann es außerdem die Goldmedaille der Stadt Barcelona. Im eleganten Inneren des Gebäudes sticht besonders der Hauptsaal hervor, den man mit einem Reiseführer besichtigen kann – die manchmal etwas theatralisch sind. Lassen Sie es sich nicht entgehen und reservieren Sie auch eine Ferienwohnung am Strand von Barcelona, die sich nicht weit davon entfernt befindet.

CASA ELIZALDE

In der Valencia-Straße 302 steht dieser kleine Palast, der 1888 vom Architekten Emili Sala i Cortés als Privatwohnsitz entworfen wurde. Es dauerte jedoch nicht lange bis das Gebäude zum Bürohauptsitz von Elizalde S.A. (AG) wurde – eines der wichtigsten spanischen Automobilunternehmen zu Beginn des XX. Jahrhunderts. 1978 versuchte die Stadtverwaltung Barcelonas, das Bauwerk vor dem Verfall zu bewahren. Deshalb nahm sie es in den Katalog des architektonischen Erbes auf und erwarb es drei Jahre später. Heute befindet sich im Casa Elizalde ein Kulturzentrum, das sich besichtigen lässt.

CASA VICENS

In der Carolinas-Straße 18-24 findet man einen der größten Schätze des katalanischen Modernismus‘: Das erste bedeutende Projekt von Gaudí, nachdem er 1878 Architekt wurde. Das Haus wurde zwischen 1883 und 1888 im Neomudejar-Stil erbaut. Es zeichnet sich durch seine dezente Dekoration mit floralen Keramikmotiven aus. Im Jahre 2005 wurde das Gebäude Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und seit Herbst 2017 ist es der Öffentlichkeit zugänglich.

CASA MILÀ (LA PEDRERA)

In der Provença-Straße 261-265 an der Ecke zum Paseo de Gracia befindet sich La Pedrera, das auf unserer Liste der historischen Häuser, die man besichtigen kann, nicht fehlen darf. Dieses Gebäude wurde 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet und zählt zu Gaudís größten Meisterwerken. Das zwischen 1906 und 1912 erbaute Haus wurde vom Kaufmann Pere Milà i Camps und seiner Frau Roser Segimon in Auftrag gegeben. Die geschwungene Außenfassade, die wunderschönen Schmiedebalkone und die beeindruckenden Schornsteine, die die Terrasse vollenden, machen diesen Ort während eines Barcelona-Aufenthaltes zum Pflichtbesuch. Unsere Apartments in Barcelona befinden sich übrigens ganz in der Nähe.

CASA TERRADAS (ODER CASA DE LES PUNXES)

In der Avenida Diagonal 416-420 thront dieses Schloss, welches eins der bekanntesten Werke von Josep Puig i Cadafalch ist. Mit seinem neogotischen und modernistischem (1905) Stil war es ein Auftrag von Bartomeu Terradas i Brutau für seine drei Schwestern: Àngela, Josefa und Rosa. Die repräsentativsten Elemente sind zweifelsohne seine sechs spitzen Türme, die kegelförmig in die Luft ragen. Obwohl im Innenraum keine Dekoration aus dieser Zeit mehr zu finden ist, gibt es Audiomaterial zu der Legende von Sant Jordi. Außerdem kann man die schöne Dachterrasse bewundern.

DOMUS AVINYÓ

Seit Frühling 2015 kann man dieses alte römische Haus besichtigen. Es befindet sich neben der alten Barcino-Mauer und stammt aus dem I. und IV. Jahrhundert nach Chr. Sein auffälligstes Element ist die reiche Sammlung von Gemälden, die seine Mauern und Wände zeigen. Tatsächlich wurde hier das beeindruckendste Mosaik der alten Stadt aus der Zeit des Kaisers Augustus gefunden. Besuchen Sie dieses unglaubliche Monument in der Avinyó-Straße 15, im Herzen des gotischen Stadtviertels.

DOMUS DE SANT HONORAT

An diesem archäologischen Ort findet man Überreste des römischen Barcino aus dem IV. Jahrhundert und aus dem XIII. und XVI. Jahrhundert eines Hauses aus dem jüdischen Stadtviertel El Call des mittelalterlichen Barcelonas. Im Inneren befinden sich mehrere mittelalterliche Silos, die zur Getreidelagerung dienten, sowie Mosaike aus der Römerzeit. Notieren Sie sich die Adresse: Calle de la Fruita 2.

PALAU GÜELL

In der Straße Nou de la Rambla 3-5 befindet sich dieser Palast, der zwischen 1886 und 1890 erbaut wurde. Er zählt zu den größten Schätzen des Stadtviertels EL Raval. Der Bauträger war der Geschäftsmann und Mäzen Eusebi Güell aus Barcelona. Er beauftragte seinen Freund Gaudí mit dem Bau seines Familienwohnsitzes, der ebenso als Treffpunkt wohlhabender Bürger dienen sollte. Es ist das erste große Werk, für das Güell Gaudí den Auftrag erteilte. Es zeichnet sich besonders durch das Raum- und Lichtkonzept des Architekten aus. 1984 wurde der Palast in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

PALAU RECASENS

Als Kulturgut ausgezeichnet befindet sich der Palau Requesens neben der Sant Just-Kirche im Stadtviertel Gótico. Auch bekannt als „Palast der Gräfin von Palamós“, wurde er zum größten Privatpalast des mittelalterlichen Barcelonas. Heute beherbergt das Gebäude die Real Academia de Buenas Letras, die man in der Straße Bispe Caçador 3 besichtigen kann.

TORRE DE BELLESGUARD O CASA FIGUERAS

Mit seiner offensichtlichen Schönheit ist dieser Turm eines der bekanntesten Bauwerke von Antoni Gaudí. Der baute es zwischen 1900 und 1909 am Fuße des Tibidabo-Berges (Calle Bellesguard 16-20). 1969 wurde das Werk zum Kulturgut von nationalem Interesse ernannt. Der Turm von Bellesguard vereint gotische und modernistische Elemente, aufgeteilt in einem quadratischen Gebäude mit einem Erdgeschoss, drei Etagen und einem Dachgeschoss. 1909 verließ Gaudí das Projekt, das 1917 von Domènec Sugrañes fertiggestellt wurde – Designer der Tür, des Keramikbänke und der Natursteinmosaike. Das Gebäude thront an der Stelle, wo sich einst die Burg von König Martin I. dem Humanen (1356-1410) befand. Aktuell ist es im Privatbesitz, der jedoch seit September 2013 Führungen anbietet.

Barcelona hat viel Geschichte zu bieten und zu bestaunen. Am besten geht das von einem unserer Apartments mit Meerblick in Barcelona aus. Reisen Sie durch die Zeit, entdecken Sie die Geheimnisse und Mysterien von Barcelona und gönnen Sie sich eine Pause an den schönsten unbekannten Orten Barcelonas. Lassen Sie sich verzaubern!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Zusammenhängende Posts

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr lesen